Linux Bootloader auf Acer Notebooks (Intel with Optane)

Speziell auf einigen günstigen Acer Notebooks lässt sich Linux zwar installieren, jedoch kann danach nicht von der Platte gebootet werden. Eine Windows Installation läuft hingegen ohne jedes Murren …
In diesen Fällen lohnt ein Blick ins BIOS (F2 beim Systemstart). Wenn sich hier im “Information”-Bildschirm beim Punkt “SATA Mode”  der Eintrag “Intel with Optane” eingestellt findet, ist der Knackpunkt meist schon gefunden.
Der Haken: Das scheint sich nirgends umstellen zu lassen.
Lösung: In den Bildschirm “Main” wechseln und “Strg +S” drücken. Nun erscheint der versteckte Menüpunkt “SATA Mode” und man kann auf “AHCI” umstellen.
Im “Boot” bleibt “Boot Mode auf “UEFI”, jedoch kann “Secure Boot” auf  “Disabled” gesetzt werden.
Weiter zu “Exit” und “Exit saving changes”. Nun lässt sich Linux samt Bootloader problemlos installieren.

Disclaimer: Bei mir war es ein Acer Aspire A315-54K, das ich zuvor auf BIOS-Version 1.05 gebracht hatte. Es mag sein, das die Einstellung in älteren Bios-Versionen nicht existiert.
Manche Einstellungen erscheinen auch erst, wenn unter “Security” ein “Supervisor Password” eingerichtet ist.
Ohne etwas experimentieren geht es möglicherweise nicht.

WordPress-Server auf einem Raspberry Pi

In diesem Artikel wird die komplette Installation eines Raspberry Pi als Webserver mit WordPress vorgestellt. Als Einsatzszenario lege ich einen üblichen Home-Router (Fritzbox) und zur Administration ein normales Windows-Notebook zugrunde.
Benötigt werden neben dem RasPi noch eine MicroSD-Karte (z.B. 16GB), das Netzteil und ein Netzwerkkabel zum Anschluss an die Fritzbox.

Continue reading “WordPress-Server auf einem Raspberry Pi”

Bau des Administrations-Rechners

Für die Netzadministration verwende ich einen dedizierten Rechner, der alle benötigten Tools und Zugriffe bereit stellt. Genau wegen dieser weitreichenden Zugriffsmöglichkeiten und-rechte verwende ich den Rechner auch nicht anderweitig.
Der Rechner hat ausser einer schnellen Netzwerkkarte auch keinerlei Besonderheiten. Um das System kostengünstig und dennoch performant zu bauen greife ich auf einen Ryzen 2400G (4Cores / 8 Threads) und ein B450 Motherboard zurück. Da die Prozessorgrafik stark von schnellem RAM profitiert, habe ich 2x 8GByte GSkill Aegis 3000MHz RAM eingebaut.
Zur Datenspeicherung verwende ich eine M.2 NVMe SSD WD Black SN750 mit 512GB., die mit einer Crucial MX500 mit 480GB komplettiert wird.
Das Netzteil ist ein beQuiet System Power 9 400W. Als Gehäuse habe ich ein Fractal Design Focus G ausgewählt.

Continue reading “Bau des Administrations-Rechners”

Garmin Edge 1030, Varia Lights und Sensoren

Edge 1030 Home-Screen

Der Edge 1030 ist die Steuerzentrale an meinem Rad. Einerseits laufen hier bei einer Radtour alle Messdaten (Puls, Trittfrequenz, Geschwindigkeit, …) zusammen, andererseits steuert der Edge die Varia-Lichter, zeigt die vom Radar stammenden Infos über von hinten kommende Fahrzeuge an und erledigt quasi nebenher noch die Navigation. Continue reading “Garmin Edge 1030, Varia Lights und Sensoren”

Fitness

Wie wahrscheinlich jeder “Schreibtischtäter” stehe auch ich im stetigen Kampf mit dem Übergewicht. Umso wichtiger ist es seinen  persönlichen Weg zu finden Spaß an der Bewegung  zu finden um sich fit zu halten.
Da ich ein eher zahlenorientierter Mensch bin, der alles messen, wiegen und steuern möchte, führt mein Weg über die Nutzung von Fitness-Gadgets, bzw. Wearables.
Bei diesen gibt es nun verschiedene Ökosysteme. Einerseits sind da die isoliert stehenden Fitness-Armbänder, die leider kein  umfassendes Bild des eigenen Status liefert. Google oder auch Apple sind da schon besser, bieten aber noch keine Sensoren, aber immerhin die Möglichkeit andere einzubinden.
Bleiben Garmin, Suunto, Pulsar und wenige andere, wobei Garmin hier mit seinem umfassenden Angebot an Geräten und der Connect-Cloud wohl der Platzhirsch ist.
Da ich gerne Rad fahre, schwimme oder laufe/wandere (in der Reihenfolge) und Garmin genau hier ein großes Angebot hat, war dies meine Wahl.

Jenseits der Home-Router

Networks in a Nutshell

In einer normalen Wohnung kommt man, wenn nicht besondere bauliche Umstände dagegen sprechen, gewöhnlich mit einem der handelsüblichen WLAN-Router aus und hat keinerlei auffällige Probleme.
Diese Geräte sind meist umfassend ausgestattet und bieten ein ‘Rundum-sorglos-Paket’. Und dann kommt da doch dieser Punkt wo man die eine oder andere Funktion benötigt, die das Gerät nicht bieten kann. Continue reading “Jenseits der Home-Router”